· 

TOC TOC TOC TOC TOOOOOC

Nachdem ich mich "für" meine echten Brüste entschieden hatte, ging ich jeden September zur Mamma MRT. Keine Angst: Meine Mama hat mich nicht begleitet!...Beim Mamma-MRT (Magnetresonanztomographie) wird die Brust mittels Radiowellen und Magnetfeldern zur Darstellung gebracht. Um das Gewebe besser beurteilen zu können wird ein Kontrastmittel über die Armvene gespritzt. Die Untersuchung dauert ca. 30 Minuten und wird von einem schönen Hintergrund-Geklopfe begleitet.

Nach meiner 3. jährlichen Untersuchung hatte ich langsam genug davon, jedes Jahr zu zittern, ob eh "alles gut" ist. Abgesehen davon, gefiel es mir nicht, jährlich daran erinnert zu werden, dass etwas nicht passen könnte und beim Überziehen des Untersuchungskittels fühlte ich mich sofort krank. 

Der pure Zufall brachte mich dann auf einen weiteren Weg. 

Schuld daran ist eigentlich mein Hals...Naja, da ist diese "Falte", die mich plötzlich im Spiegel anstarrte - nur dann, wenn ich den Kopf nach links drehte. 

Ich beschloß, dass sie zum Rest meines Kopfes so überhaupt nicht dazu passt und kontaktierte meine Permanent Make Up Spezialistin, um sie zu fragen, wer bei ihr in der Praxis als Plastische Chirurgin tätig sei. 

Bald war ein Termin ausgemacht, um mein "Hals-Problem" zu besprechen...Aber es nahm eine ganz andere Wendung! 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0